Naturwissenschaften

 

Beiträge:

Landeswettbewerb Mathematik der achten Klassen

sieger mawe 2017Der Landeswettbewerb Mathematik stellt die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen vor die Herausforderung, sehr breites mathematisches Grundwissen unter Beweis zu stellen. Die folgenden fünf Schülerinnen und Schüler haben sich für die zweite Runde des Wettbewerbs qualifiziert. Der Schulsieger ist Moritz Mayer (8e), weitere Plätze belegten Elias Gärtner (8b), Julian Conrad (8a), Damla Usak (8e) sowie Pascal Schraut (8c). Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die zweite Runde, die Anfang März am AKG ausgetragen wird.

 

Mathematik-Olympiade: Fünf Goethis auf dem Sprung ins Landesfinale

69 Goethe-Schüler haben an der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade teilgenommen und viele gute und sehr gute Ergebnisse erzielt. Damit stehen jetzt auch die Besten der einzelnen Jahrgangsstufen fest; Schulleiter Klaus Holl und Mathelehrer Peter Beigel freuten sich mit den Schulsiegern.

Mit besonders hoher Punktzahl haben Stina Heidemann, Elisabeth Meister (beide Klasse 5), Nele Meckbach (Kl. 7), Lasse Schneider (Kl. 9) und Johanna Meister (E-Phase) abgeschnitten. Sie dürfen auf die Teilnahme an der Landesrunde hoffen, zu der pro Jahrgang nur circa 20 Schüler aus ganz Hessen eingeladen werden. Mit Johanna Meister hat das Goethe ein besonderes Mathe-Ass im Ärmel: Sie konnte sich seit der 5. Klasse durchgängig für die Landesrunde qualifizieren.

MOH 2017 - SchulsiegerMOH 2017 Regionalrunde Blick in Mensa

Links: Alle Schulsieger auf einen Blick: vordere Reihe: Jette Friedrich (6b), Elisabeth Meister und Stina Heidemann (beide 5b), Moritz Mayer (8e); hintere Reihe: Johanna Meister (E-Phase), Nele Meckbach (7a), Ben Breitinger (Q1-Phase); nicht im Bild: Lucy Clauser, Alea Kulick, Chiara Lammenett (alle drei 6f), Lasse Schneider (9c)

Rechts: Blick in die Mensa, wo am 15. November die vierstündige Klausur zur Regionalrunde geschrieben wurde.

 

Nachwuchs-Robotiker des Goethe geben beeindruckendes Debüt

GGB Robotics Regional-Vize-Champion in Heidelberg

FFL 2017 RoboTeXFFL 2017 GGBRobotics 2

Dass es mit „Goethe RobotX“ an unserer Schule ein sehr erfolgreiches Robotik-Team gibt, das in den vergangenen Jahren viele Preise gewonnen hat, ist mittlerweile vielen Mitgliedern der Schulgemeinde bekannt. Dieses Team wird allerdings in diesem Schuljahr zum letzten Mal an dem weltweiten Robotik-Wettbewerb „First-Lego-League“ teilnehmen dürfen, dann überschreiten die meisten aktuellen Mitglieder die Altersgrenze.

Aus diesem Grund hat das Team schon im vergangenen Jahr – angeführt durch Alina Zorn, die im Sommer 2017 ihr Abitur am Goethe abgelegt hat – eine große Kampagne gestartet, um Nachwuchs anzuwerben. Der Zuspruch war riesig und seit diesem Schuljahr gibt es am Goethe 23 begeisterte Jung-Robotiker, die sich in den vergangenen Monaten intensiv auf ihren ersten Wettbewerb vorbereitet haben.

Weiterlesen...

Teilnahme an der Maker Faire in Bensheim

Maker Fair 2017Maker Fair 2017 IIWie schnell kann man einen Fidget-Spinner drehen? Auf der „Tüftler-Messe“ in Bensheim präsentierte Laurin Kuhn sein selbst gebautes Geschwindigkeitsmessgerät, dass die Umdrehungen des Fidget-Spinners pro Minute anzeigt. Zahlreiche Besucher versuchten vergeblich den Rekord von 1600 Umdrehungen pro Minute zu erreichen.
Julian Tschierschwitz und Cornelius Binzer stellten ihre selbst programmierten mBots vor und erklärten den Besuchern, wie sich der mBot programmieren lässt, um selbstständig den Ausweg aus einem Labyrinth von Hindernissen zu finden. In der MINT-Garage hatten Lasse Schneider, Jannis Winter und Nicolas Wonder aus Styrodur, Mini-Motoren, Propellern und einer Platine verschiedene Quadrocopter gebaut und auf der Maker Faire vorgestellt.

 

Herausforderung Energiewende: Ohne MINT geht es nicht

Dritter Workshop der Initiative Schule 3.0 in Darmstadt betont berufliche Qualifikation / 50 Teilnehmer aus 13 hessischen Schulen

Darmstadt. "Die Energiewende ist eine Ressourcenwende", betonte Dr. Justus Brans beim dritten Workshop der Initiative Schule 3.0 in Darmstadt. Der Experte aus dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung prophezeit eine strukturelle Revolution mit globalen Auswirkungen. Die Energieversorgung müsse komplett neu gedacht werden.

Der Fachvortrag von Dr. Justus Brans (Referat Energiepolitik, Erneuerbare Energien und Energietechnologien) war ein Weckruf für einen zukunftsorientierten Schulunterricht, der sich an den konkreten Rahmenbedingungen der Berufswelt orientiert. Zum dritten Termin begrüßte ZFC-Vorstand Dr. Thomas Schneidermeier knapp 50 Kollegen aus 13 hessischen Schulen, die dem Netzwerk der Initiative Schule 3.0 – Zukunftstechnologien in den Unterricht angehören. Gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Hochschule entwickelten die Fachgruppen zwei Tage lang Inhalte und Materialien für einen modernen Unterricht, der neue Akzente setzen soll. Mehr dazu erfahre Sie in der beiliegenden Pressmitteilung.

Thomas Tritsch, Zentrum für Chemie e.V.