Englisch

Englisch hat sich von einer Weltsprache unter vielen zu der Weltsprache zur lingua franca des beginnenden 21. Jahrhunderts entwickelt. Es bildet eine wichtige Grundlage für den späteren Erfolg im Beruf, aber auch für den Kontakt zu anderen Menschen und Kulturen und ist deshalb die am häufigsten unterrichtete erste Fremdsprache zahlreicher Länder.

Englisch wird am Goethe-Gymnasium als erste oder als zweite Fremdsprache unterrichtet. Der handlungsorientierte Englischunterricht hat das Ziel, die kommunikative Kompetenz der Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Wahlmöglichkeiten:

  • Englisch als erste Fremdsprache ab Klasse 5 (5-stündig, danach 4-stündig) oder
  • Englisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 (4-stündig)

Fachlehrer:

Britta Bachmann, Anja Bockrath, Gustav Baensch, Thomas Brückler, Karin Erdel, Nicole Forster, Ilka Gottschling, Sandra Greeff, Ulrike Grüninger, Katrin Hader-Kunzmann, Ulrike Heitkämper, Gabi Hendlich, Stefan Hillenbrand, Eva Jaecks, Judith Lange, Manuela Koritensky, Dr. Iris Lochbaum, Sonja May, Frauke Meyer, Stefan Mitze, Nina Schwarz, Eva Sloane, Janika Sonntag, Ruth Wälke, Ulli Walther, Julia Weis

LehrerInnen im Vorbereitungsdienst: Aynur Güler, Eva Schmitt, Melanie Stengele

    englisch fachschaft

Inhaltlich stehen in der Sekundarstufe I folgende Themen im Mittelpunkt:

Jahrgang 5     Begegnungen mit Jugendlichen unterschiedlicher ethnischer Hintergründe sowie erste Einsichten in geographische und historische Aspekte Großbritanniens
     
Jahrgang 6   Freundschaften und Beziehungen von Jugendlichen sowie das Kennen lernen Großbritanniens als Reiseland
     
Jahrgang 7   Familie und Jugendkultur, z.B. Sport, Geschichten und Legenden Großbritanniens, z.B. Robin Hood
     
Jahrgang 8   Die wachsende Selbständigkeit der Jugendlichen, Auslandserfahrungen Die USA, Regionen und Städte sowie historische Aspekte
     
Jahrgang 9   Erfahrungen der Heranwachsenden mit sich und ihrer Umwelt, Menschenrechte, moderne Medien Großbritianien und die Welt, das politische System der USA

 

In der Sekundarstufe II werden nachfolgende Themen behandelt:

E1/2-Phase   Erwachsen werden, Natur und Umwelt, Kultur und Medien, Arbeit
      
Q1/2-Phase   Individuum und Gesellschaft (Wir und Sie), Tradition und Wandel (Arbeit und Industrialisierung)
     
Q3/4-Phase   Veränderungsprozesse (Neue Welten: Träume und Realitäten),  die Herausforderung der Globalisierung

Ausführlichere Informationen zu den Lehrplänen finden Sie hier.

Besonderheiten:

  • Alle Sprachen, die am Goethe-Gymnasium unterrichtet werden, binden das europäische Sprachenportfolio mit ein. Dabei dokumentieren die Schüler in regelmäßigen Abständen ihren Entwicklungsstand in der jeweiligen Sprache. Weitere Informationen zu dem europäischen Sprachenportfolio finden Sie hier.
  • Der Englischunterricht ist mit dem in der Schule angebotenen Methodenlernen verknüpft. Dieses unterstützt die Schüler von der fünften Klasse bis zur E-Phase bei der Entwicklung ihrer Organisation sowie ihren sozialen und methodischen Kompetenzen.
  • Zur Zeit unterhält die Englischfachschaft einen Austausch für die 9. Klasse mit der Chantry School, Martley, Worcestershire, England. Ansprechpartnerin: Frau Lange.

 

Weitere Angebote:

  • Vorbereitung auf das Sprachzertifikat „Cambridge Certificate“

Auch in diesem Schuljahr können interessierte Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase an einem Vorbereitungskurs für das „Cambridge Certificate“ (ESOL, Sprachniveau B2) teilnehmen.Ansprechpartnerin: Frau Dr. Lochbaum

  • White Horse Theatre - Learn English through theatre!

Das White Horse Theatre ist ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Inzwischen ist White Horse Theatre zur europaweit größten professionellen Theatergruppe dieser Art geworden. Die Möglichkeit ausgebildete, muttersprachliche Schauspieler direkt an unsere Schule zu holen, nutzen wir schon seit über einem Jahrzehnt. Während die Unterstufen-Stücke sich an dem begrenzten Vokabular, das Anfängern zur Verfügung steht, orientieren und ein klarer Darstellungsstil mit direktem Einbezug des Publikums die lustigen Geschichten untermalt, bieten die Oberstufen-Stücke bekannte Werke des klassischen und zeitgenössischen englischen Theaters.

A splendid time is guaranteed for all!

Seit 2005 kommen die Schülerinnen und Schüler der Unter- und der Oberstufe ein Mal jährlich in den Genuss der Aufführungen des White Horse Theatre am Goethe-Gymnasium.Ansprechpartnerin für White Horse Theatre: Frau Heitkämper

 

Weitere Beiträge:

Schüler absolvierten Praktikum in England / Überrascht vom Dresscode

Die Jeans blieben im Schrank

Bensheim. Überraschungen gehören zu einem Pionierleben bekanntermaßen dazu - und eine davon war sicherlich, als den 13 Schülern und Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums kurz vor Antritt ihrer Reise nach England der "Dresscode" für ihre Arbeitsstätten mitgeteilt wurde. Die klassische Jeans jedenfalls war nicht darunter.

Weitere interessante Erfahrungen folgten schließlich vor Ort, so musste einer der Schüler bereits am ersten Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr seine Arbeit in einem Musikgeschäft aufnehmen, Gitarren stimmen und den Online-Handel abwickeln, da in Großbritannien ca. 95 Prozent der Innenstadtgeschäfte seit einigen Jahren auch sonntags geöffnet haben.

Weiterlesen...

Hector Tobar spricht im Goethe-Gymnasium mit Schülern über seinen Roman „Barbarian Nurseries“ und die Probleme illegaler Einwanderer

Im Gespräch mit einem Pulitzer-Preisträger

Bensheim. Wer trifft schon einen Pulitzer-Preisträger in der Schule? Die Oberstufenschüler des Goethe-Gymnasiums begegneten Hector Tobar, der für seine Reportagen über die Rodney-King-Unruhen 1992 in seiner Heimatstadt Los Angeles ausgezeichnet wurde. Der in Kalifornien lebende Journalist und Romancier las am Freitag einige Auszüge aus seinem Roman "Barbarian Nurseries", seit 2012 in den USA auf dem Markt und schon mit diversen Preisen bedacht.

Der Grenzgänger zwischen den Kulturen - er ist der Sohn guatemaltekischer Einwanderer - eröffnet in seinem Werk eine Perspektive auf die Stadt der "tausend Welten", in der unmittelbar neben dem Glanz von Hollywood der durch die wirtschaftliche Krise gebeutelte Mittelstand noch üppig lebt, aber eine Vielzahl der eingewanderten Hispanics in ihren Quartieren - legal oder illegal - mit Hand- und Spanndiensten für die reichere Gesellschaft zu existieren versucht.

Weiterlesen...

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und mit der Nutzung von Cookies einverstanden.