Den Stier bei den Hörnern gepackt

Hohe Platzierungen für Goethe-Schüler beim 64. Europa-Wettbewerb

Europawettbewerb (2 von 10)85.000 Schüler haben sich deutschlandweit am diesjährigen Europa-Wettbewerb beteiligt –  vier Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums schafften es dabei auf die vordersten Plätze. Rosa Lachnit bekam für ihre feine Acrylmalerei einen Bundespreis zugesprochen, Marlene Baumgartner, Hannah-Lena Bohrer und Elisa Wahlig (alle Kunstkurs E Mayer) erhielten Landespreise. Sie sind für ihre Leistungen bereits im hessischen Landtag geehrt worden.

In einer Feierstunde am Goethe-Gymnasium überbrachte der Vorsitzende der Europa-Union Bergstraße, Wolfgang Freudenberger, jetzt allen Preisträgern Glückwünsche und Urkunden. Anerkennungspreise gingen an Katharina Korst, Jessica Krug, Maren Renn und Robin Mäncher.

Zum Thema „Europa 4.0 – Beam me to 2027“ hatte Rosa Lachnit die Sage um das Mädchen Europa neu interpretiert - und den Stier Zeus kurzerhand mit seinem Schwanz an eine Elektro-Tankstelle angeschlossen. Ihre Europa ist - anders als in der Sage beschrieben - entschlossen und kein bisschen ängstlich. „Sie geht als gutes Beispiel voran, als Vorbild für die Welt, um dem Klimawandel entgegenzuwirken“, erläutert die Schülerin ihre Bildidee. Wichtig sei es, als großes Ganzes zu wirken und sich auf gemeinsame Lösungen zu einigen: „Ganz Europa muss den Stier bei den Hörnern packen und etwas verändern“, forderte Rosa in ihrem engagierten Vortrag.

Schulleiter Klaus Holl und sein Stellvertreter Christian Peter gratulierten den Preisträgern; „stolz und dankbar“ zeigte sich Europa-Koordinatorin Martina Limp, dass die Schüler des Goethe-Gymnasiums an Europa mitarbeiteten. Das äußert sich am Goethe traditionell auch durch die Beteiligung von Schülern am Bundeswettbewerb Fremdsprachen, in dem diesmal ein Team der Klasse 6e geglänzt hatte.

Weltnachrichten zweisprachig verfilmt

Rosa LachnitMit ihrem Film „The Daily News“ überzeugten sieben Schülerinnen und Schüler der 6e die Jury im Bundeswettbewerb für Fremdsprachen und wurden mit einem hervorragenden 3. Platz ausgezeichnet. Für ihre kreative Leistung waren Paula Lamb, Julia Peris, Kimberley Thursfield, Julian Reitmaier, Louis Leidert, Jonas Holz und Elias Körner zudem mit einem Preisgeld von 100 Euro belohnt worden.

Die Sechstklässler hatten unter der Leitung von Gabi Hendlich ihre Englisch- und Spanischkenntnisse genutzt, um humorvoll Nachrichten aus aller Welt zu präsentieren: ob Verkehrsunfall, Donald Trump, Wetterbericht oder Lottozahlen, die Schüler setzten alles mit gehöriger Fantasie in Szene, zum Beispiel einen Mann, der in der Rutsche einer Fastfoodkette stecken bleibt. Die Schüler hatten selbständig und hochmotiviert am Wettbewerbsbeitrag gearbeitet, lobt Gabi Hendlich deren hohe Eigenleistung. Auch in der Freizeit sei für den Film geschrieben, gedreht und geschnitten worden.

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und mit der Nutzung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen Ok