Goethe-Gymnasium präsentiert klangliches Spektrum in der gut besuchten Mensa

Bond, Barock und Besinnliches

Musik in allen Facetten und Altersklassen: In seinem großen Weihnachtskonzert hat das Bensheimer Goethe-Gymnasium am Montag das breite klangliche Spektrum der Schule präsentiert. Fachschaftsleiter Dieter Kordes begrüßte die Gäste in der randvollen Mensa zu einem Programm mit Weihnachtsliedern, das von Klassik, Pop und traditionellen Stücken umrahmt wurde.

Die Bläserklasse sechs spielte den Eisbrecher. Das Ensemble unter der Leitung von Reinhard Kretschmer hatte unter anderem ein flottes "Jingle Bells" einstudiert, das von einem lässigen Vokalteil pikant gewürzt war. Mit dem großen Orchester von Andrea Bergner folgte ein hochklassiges Intermezzo mit Werken des italienischen Barock-Komponisten Tomaso Albinoni.

Konzentrierte Darbietung

"Es ist ein Ros' entsprungen" und "Fröhlich soll mein Herze springen" schürten die festliche Stimmung drei Tage vor Heiligabend. Die souveräne Tonführung und spritzige Art der Darbietung wurden vom Publikum mit lautem Beifall kommentiert.

Vier aktuelle Songs

Die Sänger der Jahrgangsstufe sieben hatten sich vier aktuelle Songs ausgesucht, darunter der James-Bond-Titel "Writings On The Wall" von Sam Smith und "Blame It On Me" von George Ezra. Zum Finale eroberte der Kammerchor "Goethe Voices" von Dieter Kordes die Bühne.

Die Spannweite reichte von "Imagine" bis "Kumba Ya". Solist an der Violine war Paul Neundörfer. Mit dem hebräischen "Lo Yisa Goi" beschloss ein leiser Wunsch nach Frieden das diesjährige Weihnachtskonzert des Goethe-Gymnasiums, das seit 15 Jahren zu den wenigen Schulen in Hessen mit Schwerpunkt Musik gehört. Dadurch haben die Schüler die Möglichkeit, ab Klasse fünf in Kooperation mit der städtischen Musikschule ein Musikinstrument zu erlernen.

Mit der Teilnahme an vielen instrumentalen und vokalen Musikgruppen soll das soziale Miteinander klassen- und jahrgangsübergreifend gefördert werden Musikfreizeiten ergänzen das Angebot. tr

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 23.12.2015