Schüler putzten Stolpersteine

Als Hessische Europaschule setzt sich das Bensheimer Goethe-Gymnasium für die Vermittlung der Werte Europas, für interkulturelles Lernen und die Qualität schulischer Bildung ein. „Bürger in Europa“ ist das Leitbild, nach dem die Schüler auf ihr Leben im vereinten Europa vorbereitet werden sollen.

Im Rahmen der alljährlich im Mai stattfindenden Europawoche wurden in der vergangenen Woche zahlreiche Aktionen rund um das Thema Europa durchgeführt. Der komplette siebte Jahrgang hat sich im Religions- und Ethikunterricht mit europäischen Werten auseinandergesetzt und sich vorgenommen, Stolpersteine in Bensheim und Auerbach zu pflegen. Im Unterricht wurden kleine Referate gehalten über die Menschen, derer mit einem Stolperstein gedacht wird, damit sie als Opfer der Shoa niemals vergessen werden. Da von diesen Menschen oft nur noch ihre Namen erhalten sind, ist es so wichtig, diese auf den Steinen wieder lesbar zu machen.

Unser Bild zeigt Schüler vor der ehemaligen Auerbacher Synagoge. Hier erinnern zwei Stolpersteine an Erno und Benno Hahn, die beide in Auschwitz ermordet wurden. Nach der Reinigung der Steine wurden die Schüler in der ehemaligen Synagoge von Peter Born vom Auerbacher Synagogenverein empfangen. Dort durften die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen, und sie erhielten einen Einblick in die Geschichte der kleinen, aber feinen Synagoge mit ihrem wunderbaren hellblauen Sternhimmel. Organisiert wurde die Aktion von Martina Limp, Europa-Schul-Koordinatorin am Goethe-Gymnasium.