Die 33. Ausgabe der "visionale", welche vom 19. bis 21. November 2021 unter Einhaltung strenger Corona-Auflagen im Gallus Theater Frankfurt als Präsenzveranstaltung durchgeführt wurde, hat mit der Preisverleihung am Sonntag um 18 Uhr einen feierlichen Abschluss gefunden. Von insgesamt 64 Wettbewerbsfilmen wurden auf dem ältesten und größten hessischen JugendMedienFestival 18 Filme ausgezeichnet.

schrumpf visionale21

Der erste Preis In der Kategorie "Jugendliche 16-19 Jahre" ging an die VideoAG des Goethegymnasiums mit dem Film "Schrumpf!"

Jurybegründung:"Die Video-AG vom Bensheimer Goethe-Gymnasium hat den 20 Minuten-Film produziert, ohne dabei auch nur eine Sekunde lang zu langweilen. Verschiedene Stilmittel wie der Realfilm, die Animation, die Computergrafik und die Green-Screen-Technik sind in einer einfallsreichen und spannenden Geschichte zusammengeführt. Man sieht, dass sehr viel Zeit und Liebe in die humorvollen Details und Handlungsstränge des Films investiert wurden. Unsere Gratulation für dieses kleine Meisterwerk!“ (Zitat Ende)

Der Vorführung im Frankfurter Gallus-Theater am 20.11. wohnten Cornelius Binzer, Marieke Brüns, Luise Clever, Frederick Engelhardt sowie AG-Leiter Thomas Brückler bei und stellten sich den Fragen aus dem Publikum. Bei der Preisverleihung am 21.11. vertraten dann Marvin Düringer, Jannik Mikolon, Norman Speth und Sahana Subramanian die AG und durften Trophäe, Urkunde und Preisgeld entgegennehmen.Teammitglied Jannik Mikolon hat ein Video vom Besuch der Preisverleihung produziert, welches oben verlinkt ist.

Bereits am Dienstag darauf wurde der Film beim internationalen Nachwuchs-Filmfestival up-and-coming Hannover im Sonderprogramm „Filmaktive Schulen“ präsentiert und diskutiert. Diese Veranstaltung lief online über die interaktive Plattform „Topia“, wo die Filme gestreamt wurden. Hier gab es die Möglichkeit, sich über die vorgestellten Projekte auszutauschen. „Schrumpf!“ ist noch zu weiteren Festivals in Kassel, Wiesbaden, Rostock und Remscheid eingereicht – wir bleiben gespannt!

(von Thomas Brückler)