Ethik

"Moral predigen ist leicht - Moral begründen schwer." (A. Schopenhauer)

Ethik (aus dem Griechischen „ethos“: gewohnter Ort des Lebens, Sitte, Charakter) ist der praktische Teil der Philosophie. Dieser ist von der Idee eines sinnvollen menschlichen Lebens geleitet und untersucht verschiedene Theorien des guten und gerechten Handelns.

„Was soll ich tun?“

„Was ist moralisch richtiges Handeln?“

Solchen Fragen, die die Menschheit seit der Antike bis heute beschäftigen, gehen wir im Rahmen des Ethik-Unterrichts ab Klasse 5 nach.

Die zentralen Anliegen des Unterrichts ist die Vermittlung zentraler ethisch-philosophischer Kompetenzen: Reflexionsfähigkeit, Argumentieren, kritische Urteilsbildung. Darüber hinaus werden Haltungen vermittelt und reflektiert, die den Werten der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verbunden sind: Menschenwürde, Freiheit, Toleranz und Gerechtigkeit.

Fachlehrer:

Frau Hendlich, Sebastian Kremer, Frau Schnepf, Frau Dr. Tonti (Fachvorsteherin) fachschaft ethik

Virtueller Schulbesuch: Herausforderungen blinder Menschen aus erster Hand erfahren

Christoffel-Blindenmission (CBM) gibt Online-Workshop am Goethe Gymnasium

cbm am goetheDie Kleider passend auswählen, kochen oder sogar Videos drehen ohne Augenlicht – wie ist das möglich? Schülerinnen und Schüler des Goethegymnasiums in Bensheim erfahren das am Mittwoch, den 11. November. Dann nämlich kommt die Christoffel-Blindenmission (CBM) virtuell zu ihnen in den Unterricht. Mit dabei ist Fabiana alias der Youtuberin Ypsilon, die selbst erblindet ist. In einem Online-Workshop lernen die Jugendlichen, was die Herausforderungen von Menschen mit Sehbehinderungen sind. Die CBM ermöglicht ihnen so einen persönlichen Austausch trotz der Einschränkungen durch Corona. Denn gerade in diesen Zeiten ist es wichtig aufeinander zu achten und sich gegenseitig zu unterstützen.

Offene Einblicke in den Alltag eines blinden Menschen

Während des Workshops spricht Fabiana alias YouTuberin Ypsilon offen über ihre Erblindung und den Schwierigkeiten, denen sie sich immer wieder im Alltag stellen muss. Sie beantwortet im Gespräch die persönlichen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Der virtuelle Austausch soll Barrieren in den Köpfen abbauen, Hemmungen nehmen und zeigen, dass Menschen mit Sehbehinderungen ein eigenständiges Leben führen. Die digitale Unterrichtseinheit zeigt aber auch, dass blinde Menschen manchmal vor Herausforderungen stehen, die einem Sehenden nicht bewusst sind. Darüber hinaus dürfen die Schülerinnen und Schüler selbst die Erfahrung machen, was es heißt eine Sehbehinderung zu haben.

Weiterlesen ...